Home
Sie sind hier: QuickCheck

QuickCheck

Durch die Beantwortung der Fragen unseres Quickchecks finden Sie sehr schnell heraus, wo und wie wir Ihnen bei der Optimierung Ihrer Produkte und Prozesse helfen können.

Es ist Ihnen überlassen, ob Sie sich nur mit einem einzelnen Fragen-Bereich befassen oder mit allen zusammen. Das hängt ganz davon ab, welche Prioritäten Sie setzen.

Sie können die Fragen gleich Online beantworten und uns zusenden. Bitte vergessen Sie nicht Ihre Absenderangaben auszufüllen, damit wir uns - bei Bedarf - mit Ihnen in Verbindung setzen können.

Optimierung von Geschäftsprozessen
Optimierung des Teilestammes
Optimierung der Serviceprozesse
Optimierung der Produktionsprozesse
Optimierung der Beschaffungs- und Einkaufsprozesse
Optimierung der Softwarenutzung und Produktgestaltung
Optimierung von Vertriebs- uns Marketingprozessen

Optimierung von Geschäftsprozessen

1. Wie schätzen Sie die Wirksamkeit Ihres Managementsystems ein?
sehr gut gut befriedigend genügend ungenügend
2. Sind alle Unternehmensbereiche in das Managementsystem integriert?
ja nein
3. Haben alle Mitarbeiter Intranetzugang zu den Dokumenten des Managementsystems?
ja nein
4. Wie bewerten Sie den organisatorischen Aufwand des Änderungsdienstes Ihres Managementsystems?
viel zu hoch hoch, aber noch akzeptabel völlig akzeptabel
5. Wie schätzen Sie die Materialeffiziens in Ihrem Unternehmen ein?
sehr gut gut befriedigend genügend ungenügend

Optimierung des Teilestammes

6. Wie hoch ist der durchschnittliche Anteil an Kauf- und Normteilen in Ihren Erzeugnissen?
bis 40% 40% bis 50% über 50%
7. Wie hoch ist das monatliche Wachstum Ihres Teilestammes?
kleiner als 0,4% zwischen 04,% und 0,6% größer als 0,6%
8. Wie groß ist der Teilestamm (Artikelstamm) Ihres Unternehmens?
kleiner als 20.000 Artikel
zwischen 20.000 Artikeln und 50.000 Artikeln
größer als 50.000 Artikel
9. Wo sind Ihre Schwerpunkte für eine Teilestammoptimierung?
Klassifizieren und Suchen
Dublettenbereinigung
Integration der IT-Systeme
Kauf- und Normteilevielfalt reduzieren
Lieferantenvielfalt einschränken
Fertigungsteilevielfalt begrenzen

Optimierung der Serviceprozesse

10. Sind Sie in der Lage, die Trainings-, Service- und Ersatzteilanfragen innerhalb einer Stunde zu beantworten?
ja teilweise nein
11. Verfügen Sie über ein durchgängiges, interaktives und aktuelles Dokumentations- und Service- Management- System?
ja teilweise nein
12. Verkaufen Sie flexible und modulare Service-Leistungen mit denen Sie mehr als 15% Umsatzrendite erzielen?
ja teilweise nein
13. Verfügen Sie über ein dynamisches System zur Planung, Disposition, Dokumentation und Abrechnung der Einsätze der Service-Mitarbeiter?
ja teilweise nein
14. Können Sie automatisiert mehrsprachige Trainings-, Service- und Ersatzteildokumentationen (Print, CD, DVD oder Online) erzeugen?
ja teilweise nein
15. Könnten Sie bei Bedarf Ihren Kunden für einige Wochen Serviceunterstützung anbieten, ohne eigene Mitarbeiter vor Ort zu haben?
ja teilweise nein

Optimierung der Produktionsprozesse

16. Wie hoch schätzen Sie die Komplexität der Planung in Ihrem Unternehmen ein?
gering mittelmäßig sehr hoch
17. Setzen Sie zur Planung und Steuerung von Produktionsabläufen Software zur Simulation und Visualisierung ein?
ja nein
18. Sind Sie mit den Möglichkeiten Ihres ERP-Systems bei der Produktionsplanung und –steuerung zufrieden?
ja nein
19. Werden die Potentiale Ihres Unternehmens zur Reduzierung von Durchlaufzeiten und zur Gewährleistung von Lieferterminen ausgeschöpft?
ja nein

Optimierung der Beschaffungs- und Einkaufsprozesse

20. Wann haben Sie das letzte Mal geprüft, wie sich Ihre Materialstammdatei entwickelt?
in diesem Jahr
im letzten Jahr
vor zwei Jahren
vor drei Jahren
21. Haben Sie das Kostensenkungspotenzial für Ihr Beschaffungs-Portfolio analysiert?
ja nein das erfolgt regelmäßig
22. Wann unterziehen Sie ein neu eingeführtes Produkt einer Kostenanalyse?
3 Jahre nach der Markteinführung
nach fünf Jahren
das planen wir nicht

Optimierung der Softwarenutzung und Produktgestaltung

23. Wie hoch ist Ihr jährlicher Bedarf an Änderungs- und/oder Neukonstruktionen?
keine
0 bis 40
mehr als 40
24. Setzen Sie bereits FEM- Simulation als Werkzeug ein?
regelmäßig gelegentlich gar nicht
25. Haben Sie eigene Kapazitäten für die FEM- Simulation im Haus?
ja nein
26. Setzen Sie Bauteile aus Kunststoffen oder Metallen ein?
Kunststoff Metallen gemischt

Optimierung von Vertriebs- uns Marketingprozessen

27. Wie stark ist das Feedback auf den Einsatz Ihrer Kommunikationsmittel?
sehr hoch ausreichend kaum
28. Wie hoch ist der Anteil Ihres Umsatzes über Online- und Papierkataloge?

- des eigenen Unternehmens

mehr als 50 % mehr als 20 % weniger als 20 %
29. Wie hoch ist der Anteil Ihres Umsatzes über Online- und Papierkataloge?

- von Netzwerken oder Plattformen an denen Sie beteiligt sind

mehr als 50 % mehr als 20 % weniger als 20 %

Absenderinformationen

30. Name, Vorname: *
31. Unternehmen/Einrichtung: *
32. Telefon: *
33. E-Mail: *
    Ich bitte bis zum um einen Rückruf.
News
 

Workshops für die Industrie von morgen

Am 14. April 2016 in Dresden und am 28. April 2016 in Chemnitz

 
 

Beratungsleistungen zum Thema Materialeffizienz (Kopie 1)

Im Rahmen des Moduls go-effizient bieten wir Beratungsleistung zum Thema Materialeffizienz an.

 
 

Innovationsberatung PROINCOR

Das EU-Projekt PROINCOR fördert Innovationen in Mitteleuropa und schafft so die Vorrausetzungen für...